GESCHICHTE

Der Rollsport Club Uttigen, gegründet 1980, ist mit 10 aktiven Mannschaften und gegen 90 Spielern einer der grössten Vereine unter dem Dach des Schweizerischen Rollhockey-Verbandes. Der Club ist in allen Ligen vertreten und ist auch international, sprich Europapokal NLA und Damen und Eurockeycup für Junioren, mit dabei.

Mannschaften:

NLA

NLB

NLC

DAMEN

U20

U17

U15

U13

U11

ALTHERREN

 

Sportlich-geschichtlicher Abriss 1980 - 2019:
Die ersten grossen sportlichen Erfolge stellten sich erst ab 1990 ein. Im Jahre 1990, mit dem Aufstieg in die NLA, kam auch der 1. SM-Titel für den Club, wenn auch nur ein inoffizieller, nämlich derjenige der NLB.

1992 holten die Junioren Inter B unter Trainer Stefan Künzi den 1. offiziellen SM-Titel nach Uttigen! Ab 1992 bis heute konnte in jedem Jahr (ausser 2004/2005) mindestens eine Mannschaft den Titel holen.

Nebst den 5 Titeln 1999, 2000, 2002, 2003 und 2004) in der NLA, den 4 Reserve-Titeln und den 2 Cupsiegen des Damenteams holten sich erfreulicherweise vorwiegend die Nachwuchsmannschaften, und zwar in allen Kategorien, insgesamt über 20 Schweizermeister-Titel!
 

1. Meisterschaftsjahr 1981
Die Meisterschaft des RSC Uttigen begann 1981 auf dem Hartplatz bei der Schulanlage am Auweg. Trainiert wurde unter den Fittichen von Spielertrainer Heinz Dolder 3x wöchentlich bis zum Start der Meisterschaft, davon 1x am Sonntag! Alle waren mit Begeisterung dabei und sahen ihre neue Sportart als Ergänzung und "Sommertraining" zum Eishockey. In der 1. Meisterschaft wurde der 5. Schlussrang erreicht.

 

1. Schweizermeister-Titel der NLA 1999
Nach dem Highlight mit dem Champions-League Heimspiel gegen den FC Barcelona folgte kurz darauf das bisherige grösste Highlight in der Geschichte des RSC Uttigen - der Gewinn des Schweizermeister-Titels der NLA!

 

Die Uttiger Teufel
Auch die „zweite“ Mannschaft des RSC Uttigens, welche aber unter eigenem Logo RC Uttigen Devils kämpft, hat sich in der Schweiz seinen Namen gemacht. Gegründet wurden die Devils 2001/2002. Einige der NLA-Spieler wollten nicht mehr auf höchster Stufe Rollhockey spielen und entschieden sich in die damalige „1. Liga“ zu wechseln. Dort hatte man mit der neuen Mannschaft schnell Erfolg, denn man stieg sofort in die NLB auf. In der Finalrunde wurde man dann aber vom Verband zurückgepfiffen: „Der RSC Uttigen kann nicht gleichzeitig eine NLA und eine NLB Mannschaft stellen.“, hiess es. Dies war der Gründungsanstoss für die Devils. Die Teufel mussten sich unter dem neuen Verein aber abermals den Aufstieg in die NLB erarbeiten, dort sind sie seither ununterbrochen anzutreffen. Die NLB-Mannschaft stellt zusätzlich auch einen Ausbildungsclub dar, wo Junioren auf den Schritt in die NLA vorbereitet werden. Oft geht es auch in die andere Richtung: Langjährige NLA-Spieler stossen zu den Devils um dort ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Junioren weiterzugeben.
Gewonnen wurde der 1. Meistertitel 2012. Auch zog man 2016 in das Bernercupfinale ein und schaffte es schon einmal ins Viertelfinale des Schweizercups. An den Aarecups holte man sich in den letzten Jahren den 7., 8. Und 4. Rang (2017/18/19)

Damenmannschaft
Für die vielen Mädchen im Verein gibt es im Club eine Zukunft. Die Uttiger Damen sind seit längerer Zeit in der Schweizer Damenliga mit dabei. Bisher reichte es noch nicht ganz zum Schweizer Meistertitel, wohl aber zwei Mal zum Cupsieg. Vor allem die jungen Uttigerinnen, welche momentan noch in den Juniorenkategorien mitmischen sprechen für eine solide Basis einer vielversprechenden Zukunft.

 

Nationalmannschaften:
Bei den Herren und auch Damen tragen immer wieder Uttiger/innen das Schweizer Trikot. Namentlich zu erwähnen sind Björn Hauert, Nils Hauert, Stefan Rubi und Andreas Münger (alles ursprüngliche Uttiger), welche „anlässlich der EM'06 in Monza und der WM'07 in Montreux mit riesigem Herzblut und unglaublichem Einsatz gegen renomierte Profinationen jeweils die Silbermedaille gewonnen und als SILVERBOYZ das helvetische Rollhockey-Herz höher (haben) schlagen lassen“. (Zitat: http://www.silverboyz.com/index.htm) An der WM 2007 in Montreux holten sie nach einem historischen Sieg gegen Portugal im Halbfinale (4:3 nach Verlängerung) die den zweiten Platz.
Momentan vertreten den RSC Uttigen in der Schweizer Nationalmannschaft: Marzio Vanina, Daniela Senn und Kimberley Scheer. Nicht zu vergessen sind die Junioren Nationalmannschaften U20 und U17 und die Regionalselektionen Berner-Oberland, welche immer wieder Uttiger Namen aufweisen.

 

Die Geburt einer neuen Reserve
Ende Saison 2017/2018 kam das Bedürfnis auf, eine Mannschaft zu schaffen, welche noch mehr Möglichkeiten zum Spielen verschafft. Dies führte schliesslich zur Anmeldung einer NLC-Mannschaft, welche sich aus unterschiedlichsten Spielern zusammensetzt. Ein unglaublicher Finaleinzug in der „Geburtssaison“ 2018/2019 bestätigte die Existenz und deren Legitimation innert einer Saison.