Spielbetrieb wird wieder aufgenommen


Bis am 24. Januar ist der Spielbetrieb in der Schweiz noch unterbrochen, dann wird unter den aktuellen Covid-Auflagen wieder gespielt.



Seit die Kinder im Jahr 2022 wieder geregelt zur Schule gehen und sich die Omikron-Variante als weniger schlimm als befürchtet rausgestellt hat, hat sich eine Rückkehr zum Spielbetrieb abgezeichnet. Als der Bundesrat am Mittwoch erklärte, trotz der hohen Fallzahlen keine Verschärfungen zu vollziehen und die meisten Teams von den Vereinen als spielfähig gemeldet wurden, beschloss das Zentralkomitee des Schweizerischen Rollhockeyverbandes (SRHV) gemäss rollhockey.ch den Spielbetrieb ab dem 25. Januar in allen Kategorien wieder aufzunehmen.

Schweizer Cup wird ausgesetzt

Die Pause hat von drei Wochenenden sowie gewisse Unsicherheiten zu möglichen Spielausfällen plus die Probleme im europäischen Spielplan haben zur unspektakulären Entscheidung geführt, den Schweizer Cup vorerst auszusetzen und die Qualifikation einen Monat zu verlängern. Bis am 23. April müssen alle Qualifikationsspiele in den Ligen der Erwachsenen gespielt sein, danach beginnen überall die Playoffs und Abstiegsspiele.

Im Nachwuchs werden die ausgefallenen Turniere nachgeholt und direkt im Anschluss mit Final- und Klassierungsrunde gestartet.

Nationalteams nehmen an allen Turnieren teil

Von der Wiederaufnahme des Spielbetriebes sind auch die National- und Regionalauswahlen positiv betroffen. Per sofort wird der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen, an den Turnierteilnahmen auf Stufe UERH wird festgehalten. Damit ist auch klar, dass die Euro Girls vom 16. bis 20. Februar in Vordemwald stattfinden werden.


Weitere Beiträge