Uttigen gewinnt gegen Wimmis

Derbytime - Nach dem ersten Saisonspiel in Montreux war am Freitag für die Uttiger wieder

ein wichtiges Spiel angesagt, diesmal gegen den Rollhockey-Nachbaren aus Wimmis.

Aufgrund der Resultaten der letzten Jahren war für die Uttiger klar, dass es in Wimmis kein

einfaches Spiel gibt. Häufig hat man in Wimmis knapp verloren und vor allem Tore zu

schiessen war immer eine besonders komplizierte Aufgabe. Wimmis verteidigt gern kompakt

vor seinem ausgezeichneten Torhüter Pedro da Costa und lässt wenig Raum für Abschlüsse

zu.




In der ersten Halbzeit zeigte sich ein Spiel, genau wie es zu erwarten war. Wenig

Torchancen, zwei in der Verteidigung sehr disziplinierte Mannschaften und zwei sichere

Torhüter. Uttigen war in der ersten Phase durch einige Weitschüsse sehr gefährlich, Wimmis

hatte die besten Möglichkeiten in der Schlussphase der ersten Halbzeit. Eine direkte

Freistoss nach einer blauen Karte gegen Uttigen wurde von Jean-Pierre entschärft und auch

die zwei Minuten darauffolgende Unterzahlsituation blieb torlos. Zwei Sekunden nach Ablauf

der Strafe wurde zusätzlich auch ein Penalty für Wimmis gepfiffen: Gael Jimenez konnte

aber auch diese Chance nicht nutzten und Jean-Pierre wehrte den Schuss sicher ab. Somit

ging man ohne Tore in die Garderobe zurück.



In der dritten Minute nach der Pause konnte sich Robin an der Strafraumgrenze drehen und

sein Backhand-Schuss landete im Tor. Eine riesige Erleichterung, schlussendlich war jedem

klar wie wichtig das Erste Tor bei solch geschlossenen Spielen ist. In den folgenden 10

Minuten drückte Wimmis vermehrt aufs Gas und Uttigen stand plötzlich nicht mehr so

bombensicher in der Defensive. Eine blaue Karte gegen Wimmis änderte aber das

Spielgeschehen: Tiago verwandte den direkten Freistoss eiskalt und erzielte das 0:2. Uttigen

fand danach wieder eine solide Verteidigung und konnte im Angriff den Ball sicher zirkulieren

lassen. Erst zwei Minuten vor Schluss konnte Kevin Gmür mit einer Einzelaktion Jean-Pierre

bezwingen. Wimmis versuchte dann mit 5 Feldspieler den Ausgleich zu erzielen, in der Tat

gab es aber kaum gefährliche Abschlüsse und Robin konnte sogar im leeren Tor das 3:1

einnetzen.



Fazit: Drei verdiente Punkte nach einer soliden und disziplinierten Mannschaftsleistung.

Nächsten Samstag geht die Punktejagd in Uri mit dem dritten Auswärtsspiel in Folge weiter.

Weitere Beiträge